Verbindung suchenTickets kaufenLinien FahrpläneFragen & Anregungen

Verkehrsmeldungen EN Hoher Kontrast Suche

Bus und Bahn-Angebote werden weiter angepasst

Am Montag, den 30. März treten weitere Fahrplananpassungen bei Bus und Bahn in Tirol in Kraft. Das Land Tirol setzt gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Tirol und den Verkehrsunternehmen alles daran, den öffentlichen Verkehr auch weiterhin für die Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Als Basis für die Änderungen dienen Fahrgastzählungen und Rückmeldungen der Fahrgäste.

Am Montag, den 30. März treten weitere Fahrplananpassungen bei Bus und Bahn in Tirol in Kraft. Fotonachweis: VVT

Mobilitätslandesrätin LHStv.in Ingrid Felipe: „Durch die direkten Rückmeldungen der KundInnen und die laufende Abstimmung der Verkehrsunternehmen mit dem VVT adaptieren wir das Angebot im öffentlichen Verkehr laufend. Dabei wird insbesondere darauf geachtet, dass die Fahrgäste den Gesundheitsabstand einhalten können und die MitarbeiterInnen in den Fahrzeugen bestmöglich geschützt sind.“

Fahrgastzählungen und KundInnen-Rückmeldungen
Der VVT führt gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen Fahrgastzählungen durch, um entsprechende Auslastungen in den Fahrzeugen konkret festzustellen, auf diese dann auch schnellstmöglich reagiert werden kann. Das Feedback der Fahrgäste ist besonders auch in dieser Zeit ein weiterer wichtiger Input, um die richtigen Maßnahmen setzen zu können. Basierend auf den Ergebnissen der Zählungen und der Rückmeldungen von Fahrgästen, passt der VVT gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen die Regiobuslinien und Regiozüge in Tirol ab Montag, 30. März erneut dem aktuellen Bedarf entsprechend an.
 

Weitere Anpassungen bei den Regiozügen
  • REX 5307 Landeck – Innsbruck: Der Regiozug mit Abfahrt in Landeck um 05:04 Uhr und Ankunft in Innsbruck um 6:10 Uhr wird ab Montag, 30. März auf 300 Plätze verdoppelt.
  • REX 5363 Landeck – Innsbruck: Auch der Regiozug mit Abfahrt in Landeck um 06:13 Uhr und Ankunft in Innsbruck um 7:23 Uhr wird ab Montag, 30. März verstärkt und bietet somit 444 Plätze statt bisher 150.
  • REX 5366 Innsbruck – Landeck: Der Regiozug mit Abfahrt in Innsbruck um 19:20 Uhr und Ankunft in Landeck um 20:24 Uhr wird ab Montag, 30. März zusätzlich von Montag bis Freitag mit 444 Sitzplätzen fahren.


Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste und des Personals in den Regiozügen
Aufgrund der notwendigen Anpassungen bezüglich des gebotenen Sicherheitsabstandes wurden in den Triebwagen als Erstmaßnahme die direkt an die Führerstände anschließenden Sitzreihen abgesperrt. Dadurch sollte eine Lenkung der Fahrgäste und bestmöglicher Schutz des Personals erreicht werden. In den 37 Talent-Triebwagen der ÖBB in Tirol werden diese temporäreren Maßnahmen in den nächsten Tagen laufend durch entsprechende Bodenbeklebungen ersetzt. Piktogramme werden darauf hinweisen, den Sicherheitsabstand einzuhalten und die Sitzreihen werden so wieder verfügbar gemacht.

Weitere Anpassungen bei den Regiobussen

  • Zillertal: Die Regiobuslinie 8334 wird ab Montag, 30. März bis auf weiteres eingestellt.
  • Achensee: Die Regiobuslinie 8336 wird bis auf die Frühfahrten für die PendlerInnen ab Montag, 30. März bis auf weiteres eingestellt. Abends ergeben sich durch die Linie 8332 Möglichkeiten für den Heimweg der PendlerInnen.
  • Stadtbus Kufstein: Auf den Linien 1, 2 und 3 wird beginnend mit nächster Woche samstags ganztägig ein Stundentakt angeboten. Von Montag bis Freitag bleibt die Regelung so bestehen, dass bis 9 Uhr der 20-Minutentakt aufrechterhalten wird und anschließend auf einen Stundentakt umgestellt wird.
  • Eine Änderung im Oberland gilt bereits ab heute, Freitag den 27. März: Die Regiobus Linie 260 wird derzeit nur von und bis Pians, Haltestelle „Abzw. Silvretta“ geführt. Für Fahrgäste ist ein Umstieg auf die Linie 4242 möglich. Um den Fahrgästen eine schnellstmögliche Weiterfahrt zu ermöglichen, wird bereits ab heute, Freitag, 27. März ein Pendelbus zwischen Pians und Landeck/Zams Bahnhof als Zu- und Abbringer für die Linie 260 angeboten.


Für die Grundversorgung zwischen Strengen und Flirsch zur Anbindung an die Linie 4242, wurde unabhängig von der Dauer der aktuellen Quarantäne entschieden, ein großräumiges Fahrzeug zu installieren, um den Fahrgästen zu ermöglichen, den Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.
Aufgrund der aktuellen Situation möchten wir die Fahrgäste darauf hinweisen, die Öffentlichen Verkehrsmitten nur zu benützen, wenn es absolut notwendig ist, zum Beispiel für den Arbeitsweg.

Informationen für Fahrgäste über den Kundenservice von VVT, ÖBB & IVB
Der Verkehrsverbund und seine Verkehrsunternehmen bitten um Verständnis für diese notwendigen Maßnahmen und ersuchen alle Fahrgäste, sich unmittelbar vor Fahrtantritt nochmals genau in der Fahrplanauskunft über die aktuellen Verbindungen zu informieren.

Mehr Informationen zu den Einschränkungen im öffentlichen Verkehr finden Sie auf den Webseiten und Fahrplanauskünften von VVT, ÖBB & IVB.

Kontakt Stefanie Kozubek

Kommunikation & Online Marketing
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
s.kozubek@vvt.at
t +43 699 12 45 42 35

Zurück