Verbindung suchenTickets kaufenLinien FahrpläneFragen & Anregungen

Verkehrsmeldungen EN Hoher Kontrast Suche

Öffi Freizeittipp: Ruine Schrofenstein - Felsenburg hoch über dem Inntal

Ein optimaler Ausflugstipp für den Frühling ist die Ruine Schrofenstein im Tiroler Oberland. Ausgangspunkt ist entweder Landeck oder Stanz bei Landeck, wer sich ein paar Höhenmeter sparen möchte. Roman war wieder einmal für uns unterwegs und hat sich das vor Ort angesehen. Nachmachen erlaubt!

Fotonachweis: Roman Huber

Mit dem Regiobus 4246 ging es zuerst von Landeck nach Stanz. Vom Zentrum in Stanz wandert man dann vorbei an der wunderschönen Dorfkirche und unzähligen Obstbäumen Richtung Osten zur Ruine Schrofenstein. Für eine Ruine noch relativ gut erhalten möchte man meinen. Der heute noch stehende Wehrturm lässt nur erahnen wie groß das Burggemäuer einst mal gewesen sein muss. Die Burg liegt hoch über dem Inntal auf 1122m mit einem traumhaften Blick auf den Talkessel bei Landeck/Zams.

Früher ermöglichte solch ein Ausblick auch die Überwachung der Verkehrswege ins Vinschgau, über den Arlberg und den Fernpass. Neben einem Gerichtssitz befand sich hier auch der Sitz von Ministerialen aus Chur bis ins 13. Jahrhundert. Danach ging die Burg in den Besitz des Tiroler Adelsgeschlechtes der Schrofensteiner über bis zu derem Aussterben im Jahr 1546. Danach hatten die Grafen und Fürsten von Trautson die Burg lange Zeit in Besitz. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann die Burg leider zu verfallen und heute erinnert eben nur noch der zwölf Meter hohe Bergfried an die einstige Größe. Dass dieser noch steht ist dem jetzigen Privatbesitzer und dessen Renovierungen zu verdanken. Nach dem Besuch bei der Ruine kann man entweder wieder mit dem Bus nach Landeck fahren oder den Abstieg ins Tal zu Fuß unternehmen.

 

Anreise mit den Öffis

Mit dem Regiobus 4246 bis Stanz, hier startet die kurzweilige Wanderung. Die beste Verbindung findet man in der VVT Smart Ride App.

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Roman Huber. Schauen Sie auch einmal bei Roman vorbei für weitere spannende Beiträge und Fotostories: www.romanhuber.com.

Zurück