Verbindung suchenTickets kaufenLinien FahrpläneFragen & Anregungen

Verkehrsmeldungen EN Hoher Kontrast Suche

Coronavirus: Maßnahmen und Einschränkungen im öffentlichen Verkehr

Das Land Tirol hat gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Tirol und den Tiroler Verkehrsunternehmen aufgrund des Erlasses der Bundesregierung diverse Maßnahmen im Bus- und Bahnverkehr zum Schutz der Fahrgäste und des Personals beschlossen.

+++ NEUESTE ÄNDERUNGEN STAND 04.06.2020 +++

RegiobusExpress Linie 960X verkehrt ab Samstag, 6. Juni wieder über den Korridor Südtirol
Gute Neuigkeiten für alle Fahrgäste des VVT RegiobusExpress 960X, welcher viermal täglich von Innsbruck nach Lienz und retour fährt. Ab Samstag verkehrt dieser wieder wie gewohnt über Südtirol.Aufgrund der Grenzschließungen wegen des Coronavirus wird die RegiobusExpress Linie 960X seit 11. März über die Felbertauernstraße umgeleitet. Ab 6. Juni kann diese Umleitung nach Abstimmung mit Bund und den italienischen Behörden wieder aufgehoben werden. Die vier Kurse pro Tag verkehren dann wieder laut Regelfahrplan über den Brenner und das Pustertal. Damit verkürzt sich die Fahrzeit für die Fahrgäste im Pustertal wieder um eine Stunde. Auch die Sitzplatzreservierung erfolgt in gewohnter Weise. Die intensive Reinigung und zusätzliche Desinfektion der Busse wird ebenso natürlich weiterhin durchgeführt.

Alle weiteren Fahrplananpassungen und Maßnahmen finden Sie untenstehend.

+++

 

Maßnahmen im öffentlichen Verkehr zum Schutz der Fahrgäste und des Personals

Der öffentliche Nahverkehr ist ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens. Um den öffentlichen Verkehr aufrecht erhalten zu können und dabei die Gesundheit der Fahrgäste und MitarbeiterInnen bestmöglich zu schützen, hat das Land Tirol gemeinsam mit den Tiroler Verkehrsunternehmen verschiedene Maßnahmen beschlossen.  Der Schutz der Fahrgäste und der MitarbeiterInnen im öffentlichen Verkehr ist uns dabei besonders wichtig. Daher führen wir in enger Abstimmung mit den Verkehrsunternehmen Fahrgastzählungen durch und evaluieren die Rückmeldungen unserer Fahrgäste laufend, um entsprechende Auslastungen konkret festzustellen, auf diese dann auch schnellstmöglich reagiert werden kann. So können wir die Fahrpläne und Kapazitäten der Tiroler Öffis weiterhin laufend bedarfgerecht anpassen.

Wir appellieren an die Fahrgäste verschiedene Vorsichtsmaßnahmen ernst zu nehmen und verantwortungsbewusst zu handeln. Wenn es möglich ist, empfehlen wir vor allem Risikogruppen, nicht in den Stoßzeiten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist in den Öffis derzeit verpflichtend.

Alle Infos zu aktuellen Fahrplänen und Änderungen finden Fahrgäste in der Fahrplanauskunft über die VVT SmartRide App oder unter fahrplan.vvt.at.

Gerne verweisen wir auch auf die FAQs zu den Maßnahmen und Einschränkungen des Landes Tirol.

 

Mund-Nasen-Schutz in den Öffis

Auch in den Öffentlichen Verkehrsmitteln gilt seit dem 14. April eine Bedeckungspflicht von Mund und Nase. Durch das Bedecken von Mund und Nase mit Masken, Tüchern oder Schals können Sie sich selbst und vor allem andere schützen. Daher bitten wir Sie, auch in den Öffis einfache Mund-Nasen-Bedeckungen, wie beispielsweise selbstgenähte Baumwollmasken die nach jeder Verwendung gewaschen werden, zu tragen.

Auf der Webseite des Bundesministeriums finden Sie Antworten auf die
häufigsten Fragen zu Mund-Nasen-Bedeckungen in den Öffis.


VVT KundInnencenter seit Montag, 27. April wieder geöffnet

Zwischen dem 16. März und 26. April gab es im VVT KundInnencenter in Innsbruck aufgrund der Corona-Maßnahmen keinen Parteienverkehr. Seit Montag, den 27. April ist dieses unter speziellen Richtlinien wieder geöffnet. So dürfen immer nur vier Personen gleichzeitig und nur unter Einhaltung eines Mindestabstands von einem Meter das KundInnencenter betreten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend, kontaktloses Bezahlen mit Karte oder Smartphone wird empfohlen. Zu beachten sind auch die geänderten Öffnungszeiten von 07:40 – 18:00 Uhr. Wir bitten Sie, sich wenn möglich für Anfragen trotzdem auch weiterhin per Mail unter info@vvt.at  oder telefonisch zu melden.

 

Gute Neuigkeiten für unsere StammkundInnen!

Wegen der vergangenen und bestehenden Maßnahmen aufgrund des Coronavirus, können viele von Ihnen ihre Öffi-Tickets zurzeit nicht vollständig oder sogar überhaupt nicht nutzen. Gemeinsam mit dem Land Tirol möchten wir uns deshalb gerne für Ihre Treue und Geduld in dieser schwierigen Zeit mit einem kleinen Zuckerl bedanken. Für alle, die ihre Jahres-Tickets oder Semester-Tickets verlängern, gibt es daher eine Treueprämie in Höhe von 10% auf das nächste Jahres-Ticket, bzw. 20% auf das nächste Semester-Ticket. Beim Semester-Ticket sind es deshalb 20%, weil dieses ja nur für 6 Monate gilt und somit auf das kommende ganze Jahr gerechnet auch 10% ergibt.

Alle Kundinnen mit aufrechtem Jahres-Ticket bzw. Semester-Ticket im April 2020 werden von uns in nächster Zeit ein Schreiben mit den Details der Abwicklung erhalten. Die Einmalzahler (Bar, Bankomat, Kreditkarte, Überweisung) erhalten einen Gutscheincode den sie beim Kauf des nächsten Tickets einlösen können. Bei SEPA Lastschrift KundInnen passiert das Abziehen des Treuebonus automatisch, es ist keine extra Anmeldung und keine Kontaktaufnahme seitens der KundInnen notwendig, das Guthaben wird automatisch auf dem KundInnenkonto gutgeschrieben und von den Zahlungen abgezogen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an unser KundInnencenter unter info@vvt.at. Danke für Ihre Treue

 

Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste und des Personals in den Regiobussen

Ab Freitag, den 22. Mai, wird es in den VVT Regiobussen in Tirol wieder möglich sein, das Öffi-Ticket beim Lenkpersonal zu kaufen. Entsprechende Sicherheitsvorkehrungen schützen sowohl die LenkerInnen als auch die KundInnen. Nachdem die vorderen Türen aufgrund des Coronavirus in den letzten Wochen geschlossen blieben und somit aus Sicherheitsgründen keine Öffi-Tickets in den Regiobussen verkauft wurden, geht es ab Freitag im öffentlichen Verkehr in Tirol erneut einen Schritt Richtung Normalität. In den IVB-Fahrzeugen im Stadtgebiet bleibt der Ticketverkauf noch eingestellt, da es im Stadtgebiet eine hohe Dichte an Vorverkaufsstellen und Automaten gibt.

Weitere Informationen

 

Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste und des Personals in den Regiozügen

Aufgrund der notwendigen Anpassungen bezüglich des gebotenen Sicherheitsabstandes wurden in den Triebwagen als Erstmaßnahme die direkt an die Führerstände anschließenden Sitzreihen abgesperrt. Dadurch sollte eine Lenkung der Fahrgäste und bestmöglicher Schutz des Personals erreicht werden. In den 37 Talent-Triebwagen der ÖBB in Tirol wurde diese temporäre Maßnahme durch entsprechende Bodenbeklebungen ersetzt. Piktogramme weisen darauf hin, den Sicherheitsabstand einzuhalten und die Sitzreihen werden so wieder verfügbar gemacht.

 

VVT Regiobus – und Stadtbusverkehr Innsbruck

Aufgrund der Entwicklungen bezüglich des Coronavirus und der Maßnahmen von Bund & Land haben VVT, ÖBB & IVB ihre Fahrpläne in den letzten Wochen laufend angepasst.

Die Regiobuslinien in Tirol fahren seit 18. Mai alle wieder im Normalfahrplan. Dies entspricht dem Fahrplan an Schultagen inkl. Schülerverstärkerverkehr. Die Einschränkungen im Wochenendverkehr wurden aufgehoben, diese verkehren wieder nach regulärem Fahrplan.

Alle Regiobus-Nightliner-Linien und Nacht-S-Bahnen in Tirol wurden bis auf weiteres eingestellt. Es fahren somit derzeit keine regionalen Nightlinerlinien und keine nächtlichen Regiozüge im Inntal mehr. Nur die Nightlinerlinien der IVB in Innsbruck verkehren bis auf weiteres laut Fahrplan, Infos dazu finden Öffi-NutzerInnen in der Fahrplanauskunft.

Die grenzüberschreitenden Linien (100 Reutte - Füssen, 120 Reutte - Oberjoch, 432 Seefeld - Mittenwald sowie die Linie 9550) verkehren noch wie bisher eingeschränkt bzw. entfallen bis auf weiteres.

RegiobusExpress Linie 960X verkehrt ab Samstag, 6. Juni wieder über den Korridor Südtirol
Gute Neuigkeiten für alle Fahrgäste des VVT RegiobusExpress 960X, welcher viermal täglich von Innsbruck nach Lienz und retour fährt. Ab Samstag verkehrt dieser wieder wie gewohnt über Südtirol.Aufgrund der Grenzschließungen wegen des Coronavirus wird die RegiobusExpress Linie 960X seit 11. März über die Felbertauernstraße umgeleitet. Ab 6. Juni kann diese Umleitung nach Abstimmung mit Bund und den italienischen Behörden wieder aufgehoben werden. Die vier Kurse pro Tag verkehren dann wieder laut Regelfahrplan über den Brenner und das Pustertal. Damit verkürzt sich die Fahrzeit für die Fahrgäste im Pustertal wieder um eine Stunde. Auch die Sitzplatzreservierung erfolgt in gewohnter Weise. Die intensive Reinigung und zusätzliche Desinfektion der Busse wird ebenso natürlich weiterhin durchgeführt.

 

VVT Regiozüge

Seit Montag, den 11. Mai fahren die VVT Regiozüge (S-Bahn und REX) in Tirol wieder im Vollbetrieb! Damit stehen den Fahrgästen die Regiozüge wieder im vollen Umfang und in gewohnter Taktung wie vor den Corona-Beschränkungen zur Verfügung. Gemeinsam mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) können wir den TirolerInnen somit an Werktagen wieder rund 370 Züge im Tiroler Nahverkehr anbieten. Das Sitzplatzangebot erhöht sich damit um 21.000 Plätze, das entspricht einer Steigerung um rund 40%.

Jedoch wird es auch weiterhin ein paar Einschränkungen geben, diese betreffen einerseits die Tiroler Nacht-S-Bahnen, welche weiterhin außer Betrieb bleiben, sowie die grenzüberschreitenden Streckenabschnitte, auf denen weiterhin kein Zugverkehr möglich ist. Hier werden je nach Bedarf bis auf weiteres Schienenersatzverkehre (SEV) angeboten. Informationen zu den Fahrplänen des SEV erhalten Fahrgäste auf der Webseite des VVT, beziehungsweise in der SmartRide-Fahrplanauskunft unter fahrplan.vvt.at.

 

Informationen für Fahrgäste über den Kundenservice von VVT, ÖBB & IVB

Bei Fragen oder Unklarheiten zu den Einschränkungen im öffentlichen Verkehr ersucht das Land Tirol die Fahrgäste sich in den Fahrplanauskünften von VVT, ÖBB & IVB zu erkundigen oder das VVT KundInnencenter unter info@vvt.at oder telefonisch unter 0512/561616 zu kontaktieren.

Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Virus wird gebeten, sich auf der Webseite der AGES unter www.ages.at bzw. über die ebenfalls rund um die Uhr erreichbare Hotline der AGES unter 0800 55 56 21 zu wenden. In Tirol gibt es außerdem die Hotline des Landes unter 0800 80 80 30 und die rund um die Uhr erreichbare medizinische Auskunft unter der Nummer 1450.

Zurück